Florian Tietgen – Schwanzgeld

Wünschen wir uns das nicht manchmal? Vergewaltiger kastrieren? Ohne Narkose, ohne Operationsbesteck?
Ein Radiosender macht ernst und lobt auch noch jeden Morgen 10.000 € Belohnung für denjenigen aus, der das abgetrennte Geschlechtsteil des Delinquenten bis 17 Uhr im Studio vorbeibringt.
Doch was passiert, wenn wir in der Show die Stimme einer ehemaligen Freundin hören, die unseren Namen nennt und uns der Vergewaltigung bezichtigt? Wem können wir trauen? Der Polizei jedenfalls nicht, denn um teure Prozesskosten zu umgehen, wird die Show von der Justiz gesponsort.
Benjamin Fuhrmann jedenfalls flieht, als er am Morgen die Stimme seiner Freundin im Radiowecker hört.

Das E-Book bei neobooks
Das E-Book bei amazon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.