Florian Tietgen: Oft denke ich an Svea

»Sie ist gerade vierzehn, also ich bitte euch.« Ärgerlich stellte ich meinen Becher auf den Küchentisch, räumte mein Geschirr ab und ging in den Laden. »Na und?«, rief Lars mir hinterher. »Das Jugendschutzgesetz ist doch nur ein Jugendärgergesetz.«

Anfangs möchte die vierzehnjährige Svea während des Bum-Bum-Becker-Booms nur Tennis bei Caroline trainieren. Doch dann richten der Spaß an der Provokation und die Verwirrung der Gefühle in Schülerin und Trainerin ein nicht mehr zu beherrschendes Chaos an.

Das Buch bei Amazon
Das Buch bei neobooks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.