Andrea Weil

imageWarum? Weil … der Blick von außen immer hilft

Ein Autor und sein Werk, das ist eine sehr persönliche Beziehung. Und es ist schwer, es in die Welt hinauszulassen. Gleichzeitig möchte der Schöpfer, dass es gelesen wird, denn er ist zurecht stolz auf seine Kreativität und seine Leistung. Das Gefühl kenne ich gut, denn Schreiben ist meine Welt, seit ich 1992, mit zehn Jahren, meine erste Kurzgeschichte auf der Kinderseite der heimischen Lokalzeitung veröffentlicht habe.

Aber Liebe macht eben auch blind für die kleinen Fehler, die sich in jedes Manuskript einschleichen, sei es Rechtschreibung, fehlender Spannungsbögen oder inhaltliche Widersprüche. Und da kann der unabhängige Blick eines Lektors helfen. Als studierte Diplom-Journalistin und erfahrene Zeitungsredakteurin bin ich durch eine harte Schule gegangen, was meine eigenen Artikel und das Redigieren von fremden Texten betrifft. Das war öfter schmerzhaft, aber immer nützlich. Mit den „Babys“ anderer Autoren gehe ich zärtlicher um – aber nicht weniger streng. Schließlich möchten wir nicht für die Schublade, sondern die Leser schreiben.

2014 habe ich mich als Lektorin, Autorin und Journalistin in Schwedt an der Oder (direkt am wunderschönen Nationalpark Unteres Odertal) selbständig gemacht, um mich auf die Arbeit konzentrieren zu können, die mir gleichzeitig Freude bereitet.

Wie viel ein Lektorat kostet, lässt sich pauschal gar nicht sagen. Es hängt davon ab, was du, der Autor, dir vorstellst: Soll ich nur ein paar Tipps zu einer besonders kniffligen Stelle geben oder dein ganzen Buch auf Herz und Nieren prüfen? Ein paar Probeseiten helfen mir, einen Eindruck zu bekommen und einen Kostenvoranschlag zu erstellen. Den können wir in Ruhe besprechen.

Mehr Informationen zu meinem Hintergrund, Referenzen und Honorar gibt es auf meiner Seite www.weil-texte.de oder per Mail, info@weil-texte.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.