Nikola Hahn: Baumgesicht

Heitere und traurige Momente, beklemmende und überwältigende Naturschauspiele, Bilder voller Schönheit und Anklage, der Besinnung, des Nach-Denkens: Bunte Geschichten aus dem Leben hat Nikola Hahn „im Baumgesicht“ zusammengetragen, und wie Sandkörner im Kofferraum bringen sie die Erinnerung an das Licht und die Leichtigkeit eines Urlaubstags zurück, aber auch die Melancholie des Abschieds. Und die Sehnsucht nach einer Prise Glück in der betriebsamen Eile des Alltags, der die Zeit verloren hat. Mit Fotografien von T. Hahn.

Zwischen Polizei und Greenpeace? Der Biografie ist ein Spannungsmoment inne, das für viele gewiss nicht einfach nachzuvollziehen ist. Die Literatur spiegelt es wieder zurück; so bleibt, im literarisch übertragenen Sinne, das Bemühen um den Ausgleich ein großes – vielleicht das große – Thema im Schreiben von Nikola Hahn. (Michael Neuner, Journalist, aus dem Vorwort zur Erstauflage)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.