Florian Tietgen: Haus der Jugend

»Ich habe gut davon gelebt, dich nicht zu vergessen.«

Der Kunstmaler Siegfried Wrobel hat die Sehnsucht nach seiner großen Liebe Darius immer wieder auf die Leinwand gebannt und die Bilder gut verkauft. Nach 50 Jahren treffen sie sich an der Elbe wieder. Und Darius ist keinen Tag älter geworden.

Schaffen die beiden es, sich wieder anzunähern? Und erhält Siegfried die Antworten, die er so gern hätte? Was ist im München der Nachkriegsära passiert, während Siegfried für seine Liebe die Ausbildungsstelle und seine Wohnung verloren hat? Warum hat Darius ihn über Nacht heimlich verlassen? Und warum ist er ein halbes Jahrhundert später immer noch 20 Jahre alt?

„Das Haus der Jugend“ erzählt von einer wunderschönen Liebe, die an den Gesetzen und Moralvorstellungen der 50er Jahre scheitert. Oder am Ende etwa nicht?

Das Buch bei Amazon
Das Buch bei Neobooks
Epubli
Buchhandel ISBN: 9783737532976

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.